Medienmitteilung: Interpharma schlägt einen rückvergüteten Innovationszugang für Patientinnen und Patienten vor - Interpharma

Beitrag teilen auf:

3. Mai 2022

Medienmitteilung: Interpharma schlägt einen rückvergüteten Innovationszugang für Patientinnen und Patienten vor

Der schnelle und gleichberechtigte Zugang zu innovativen Medikamenten ist für Patientinnen und Patienten in der Schweiz nicht mehr selbstverständlich. Die zeitliche Verzögerung zwischen der Marktzulassung und der Aufnahme in die Spezialitätenliste und somit Vergütung durch die Krankenkassen steigt stetig. Aufgrund dieses zunehmenden Staus müssen viele Patientinnen und Patienten teilweise zu lange auf den Zugang zu Medikamenten mit hohem medizinischem Bedarf warten. In Situationen, in denen Menschen auf diese hochinnovativen Behandlungsmöglichkeiten angewiesen sind, ist das unhaltbar. Interpharma fordert daher, dass Patientinnen und Patienten ab dem Tag der Marktzulassung durch Swissmedic den Zugang zu innovativen Arzneimitteln über die Spezialitätenliste erhalten, und hat einen konkreten Lösungsvorschlag für eine gemeinsame Diskussion entwickelt: Der rückvergütete Innovationszugang für Patientinnen und Patienten.

Für die forschende pharmazeutische Industrie steht das Patientenwohl im Mittelpunkt. Patientinnen und Patienten sollen darauf vertrauen können, im Bedarfsfall rasch und gleichberechtigt Zugang zu den bestmöglichen Behandlungen zu erhalten. Das ist aber in der Schweiz nicht mehr selbstverständlich: Während es noch 2015 von der Marktzulassung bis zur Aufnahme in die Spezialitätenliste im Mittel 42 Tage dauerte, beträgt diese Zeitspanne mittlerweile durchschnittlich 217 Tage – ein langer Zeitraum, während dem betroffene Patientinnen und Patienten auf den regulären, gleichberechtigten Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten warten müssen.

Herkömmliches Modell für die Preisfestsetzung stösst an seine Grenzen

Grund für diese Verzögerung ist, dass der aktuelle Vergütungs-Prozess bei neuen Medikamenten und Therapien an seine Grenzen stösst. Die herkömmlichen Kriterien für die Preisfestsetzung, auf denen das derzeitige System beruht, halten mit der wissenschaftlichen Innovation nicht mehr Schritt. Diese starke Verzögerung beim Patientenzugang steht im Widerspruch zur Krankenpflege-Leistungsverordnung des Bundes, welche vorsieht, dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) «in der Regel innert 60 Tagen» nach der Zulassung eines Medikaments durch Swissmedic über das Gesuch einer Firma für die Aufnahme eines Medikaments in die Spezialitätenliste entscheiden muss. Im Jahr 2021 konnte diese Frist bei ca. 10% der Gesuche eingehalten werden. In 59% aller Fälle dauerte es zwischen 60 und 365 Tagen und in einem Drittel der Fälle hat es mehr als ein ganzes Jahr gedauert. Diese Situation ist insbesondere aus Patientensicht untragbar. Entsprechend fordert Interpharma, dass Patientinnen und Patienten ab dem Tag der Marktzulassung durch Swissmedic den Zugang zu innovativen Arzneimitteln erhalten.

Pharmaindustrie ist bereit, im Gegenzug für raschen und gleichberechtigten Patientenzugang eine Rückzahlungspflicht zu akzeptieren

Interpharma hat daher einen konkreten Lösungsvorschlag entwickelt: Der rückvergütete Innovationszugang für Patientinnen und Patienten garantiert unverzüglichen Patientenzugang. Kernelement dabei ist, dass unmittelbar zum Zeitpunkt der Swissmedic-Zulassung ein vorläufiger Preis für neue Medikamente mit hohem medizinischem Bedarf durch das BAG gesetzt und das Medikament in die Spezialitätenliste aufgenommen wird. Das BAG hat danach neu ein Jahr Zeit (statt wie bisher 60 Tage), um einen definitiven Preis festzulegen. Die Preisdifferenz zwischen dem vorläufigen und dem definitiven Preis neuer Arzneimittel wird von der Herstellerfirma zurückerstattet. So gewinnen alle: Die Patientinnen und Patienten erhalten sofort und gleichberechtigt sowie unkompliziert Zugang, das BAG hat 305 Tage mehr Zeit für die Verhandlungen und die Pharmaunternehmen können ihre Innovationen schneller zu den Menschen bringen.

René Buholzer, Geschäftsführer von Interpharma erklärt:

«Die Patientinnen und Patienten haben ein Zugangsproblem, weil sich das BAG und die Pharmaunternehmen oft nicht einigen können. Das ist eine untragbare Situation. Deshalb stellt die forschende Pharmaindustrie ein Modell zur Diskussion, das den Patientinnen und Patienten in der Schweiz unverzüglichen Zugang zu Innovationen garantiert. Gleichzeitig kann wertvolle Zeit für die Preisfindung zwischen dem BAG und den Firmen gewonnen werden. Der vorgeschlagene Prozess stellt zudem durch die Rückzahlungspflicht der Herstellerin sicher, dass die vergüteten Preise wirtschaftlich sind. Ich hoffe, dass wir mit diesem konstruktiven Vorschlag nun zügig gemeinsam mit allen anderen Akteuren eine Lösung dieses Problems finden.»

Rückvergüteter Innovationszugang für Patientinnen und Patienten
für innovative Therapien mit ausgewiesenem medizinischem Bedarf1


1)      Voraussetzung ist, dass das Produkt auch in einem beschleunigten Programm (z.B. fast-track Verfahren, adaptive licensing, breakthrough designation etc.) von Swissmedic oder einer anderen anerkannten Arzneimittelbehörde (z.b. EMA, FDA) aufgenommen wurde. Jedes Jahr im Durchschnitt etwa 78 Dossiers mit einem hohen unmet medical need.​
2)    Quelle: Swissmedic Benchmarking Studie 2021 (Werte aus 2020): Median Zulassungszeit in Kalendertagen (Standardverfahren NAS), NAS Gesuche im beschleunigten Verfahren in Klammern.​

Samuel Lanz

Mitglied der Geschäftsleitung / Leiter Kommunikation

+41 79 766 38 86

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2020

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen