Beitrag teilen auf:

15. März 2021

Serie Regional Economic Database 5/10: Der Schutz des geistigen Eigentums durch Patente ist zentral um Forschungsanreize zu setzen und Innovationen zu ermöglichen.

Innovation zählt zu den wichtigsten Wachstumsfaktoren einer modernen Volkswirtschaft. Ein starker Schutz des geistigen Eigentums ist dabei zentral, um Forschungsanreize zu setzen und Innovationen überhaupt zu ermöglichen. Ohne einen starken Patentschutz in der Pharmabranche gäbe es in Zukunft keine neuen Impfstoffe oder Medikamente mehr.

Die Schweiz gehört seit mehreren Jahren zu den innovativsten Ländern der Welt. Aufgrund ihrer führenden Innovationskraft kann die Schweiz im internationalen Standortwettbewerb gut mithalten. Gerade für wissensintensive Branchen hat die Innovationsfähigkeit aus Wettbewerbssicht einen hohen Stellenwert in der Standortdiskussion. So sind auch Unternehmen aus der Pharmabranche an Standorten mit hohem Innovationspotenzial interessiert.

Der internationale Vergleich zeigt: Die pharmazeutische Indsutrie forscht dort, wo der Patentschutz gut ist. Die Anzahl Patentanmeldungen vermittelt dabei einen Eindruck über die Innovationsfähigkeit einer Region. Sie ermöglicht es, die Produktivität der Forschung abzuschätzen und macht die kommerzielle Verwertung von Wissen weltweit messbar.

Die Schweizer Cluster im internationalen Vergleich

Die hohe Forschungsintensität in der Region Basel zeigt sich im Bereich der Patentanmeldungen: Im Jahr 2017 wurden im Bereich Pharma pro Million Einwohner 113 Patentanmeldungen registriert. Damit wurden im Cluster Basel, verglichen mit den anderen Pharma-Clustern, neben Boston am meisten Patente pro Million Einwohner angemeldet. Mit diesen Spitzenwerten übertrifft die Region Basel im Bereich Pharma internationale Standorte wie die SF Bay Area oder Øresund.

Sowohl in der Region Espace Mittelland und Bassin Lémanique als auch in der Region Zürich wurden 2017 pro Million Einwohner 81 Patente angemeldet. Im Gegensatz zur Region Basel liegt der Schwerpunkt der Innovationstätigkeit in den beiden Regionen im Bereich Medizintechnik. Im internationalen Vergleich sind die Regionen gut positioniert und liegen dank der höheren Patentdichte im Bereich Medizintechnik noch vor Paris, München, Singapur und London.

Abbildung: Anzahl Patentanmeldung pro Million Einwohner, 2017

Quelle: BAK Economics (2020)

Simon Fry

Public Policy Manager

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2020

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen