Nachwuchsförderung - Interpharma

Starke wirtschaftliche Rahmen­bedingungen

Nachwuchsförderung

Innovationen werden massgeblich von der Qualifikation der gesamten Belegschaft mitbestimmt. Das Bildungssystem der Schweiz muss dabei neuen Kompetenzanforderungen Rechnung tragen.

Übersicht Nachwuchsförderung Standortfaktor Hochschulsystem Personenfreizügigkeit und Zugang zu Arbeitskräften aus Drittstaaten

Als Wissens- und Wissenschaftsnation geniesst die Schweiz in Forschungsfeldern wie den Biowissenschaften (Life Sciences), Physik, Chemie und der klinischen Medizin einen hohen Beachtungsgrad. Auch das Schweizer Bildungssystem erfährt mit seiner marktorientierten und integrativen Berufslehre viel Anerkennung, auch wegen seiner marktorientierten und integrativen Berufslehre. Jedoch wachsen in den letzten Jahren die Herausforderungen. So finden Anbieter anspruchsvoller Industrie- und Dienstleistungsberufe nicht mehr genügend Lernende, die das Anforderungsprofil erfüllen. Dies betrifft besonders das Berufsfeld der Informations- und Kommunikationstechnologie. Der Bedarf an Spezialisten ist hier gross – auch aufgrund ihrer Schrittmacherrolle bei der Digitalisierung.

Gezielte Förderung in den Schulen

Wie die Pisa-Studie 2019 zeigte, gibt es bei Schülerinnen und Schülern in der Schweiz neben der Lesekompetenz auch in Mathematik und den Naturwissenschaften einen Leistungsrückgang zu verzeichnen. Deutlich besser haben dort 15-Jährige aus Ländern wie China, Japan, Finnland oder Kanada abgeschnitten. Die Förderung der Naturwissenschaften im schweizerischen Bildungswesen ist deshalb umso wichtiger. Den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) muss besondere Beachtung geschenkt und der Nachwuchs gezielt gefördert werden. Mit der Aus- und Weiterbildung der Lehrerschaft, interessanten Lehrmitteln und einem methodisch attraktiven Unterricht können die Naturwissenschaften unterstützt und die Jugendlichen für die MINT-Fächer gewonnen werden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Weitere Informationen

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2020

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen