Imagezuschreibungen Akteure

Die meisten Akteure des Gesundheitswesens können in Sachen zugeschriebener Kompetenz zulegen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bleiben auf ihrem Kompetenzniveau mit 6.7 zugeschriebener Kompetenz (+0.1). Zugewinne verbuchen die Ärzte mit 7.6 (+0.5) und die Pharmaindustrie mit 7.2 (+0.5). Die Apothekerinnen und Apotheker bauen ihr Niveau nach einem unterdurchschnittlichen Wert 2016 neu wieder um 0.2 auf 6.8 aus.

Damit ist das Image der Pharmaindustrie auf Platz 2 gerade hinter den Ärzten als dem unumstrittenen Spitzenreiter in Sachen Kompetenz weiterhin sehr hoch bewertet.

Demgegenüber verlieren die Bundesämter (6.1, –0.7) die Krankenkassen (5.8, –0.5), der Bundesrat (5.8, –0.7) und die Gesundheitspolitiker (5.6, –0.6) an zugeschriebener Kompetenz.

Dem gleichen rückläufigen Trend unterliegen zudem erneut die Patientinnen- und Patientenorganisationen (5.3, –1.0) und die Konsumentinnen- und Konsumentenorganisationen (5.0, –1.0). Sie verlieren im Vergleich aller Akteure gegenüber dem Vorjahr am stärksten.

Wie in fast jedem Jahr wird den Ärztinnen und Ärzten am meisten Kompetenz zugeschrieben, während «Leute wie Sie und ich» den letzten Platz belegen (4.6, –0.7).

Die Pharmaindustrie wird von 95 Prozent (+3) überwiegend als wichtige Arbeitgeberin in der Schweiz anerkannt. Die Gruppe der Befragten, die sie auch als wichtigen Exportmotor einstuft, hat mit 10 Prozentpunkten seit 2017 stark zugelegt und umfasst nun 93 Prozent der Befragten. 88 Prozent stimmen dem Argument zu, die Pharmaindustrie interessiere sich für den Standort Schweiz. Auch diese Gruppe hat sich im Jahresverlauf um 12 Prozentpunkte verstärkt. Weitere 88 Prozent attestieren schliesslich der Schweizer Pharmaindustrie einen guten, professionellen Ruf im Ausland. Stabile 80 Prozent der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger gehen mit dem Argument überein, grosse Gewinne für die Pharmaindustrie seien nötig, um die Forschung zu finanzieren.

«Die Pharmaindustrie informiere transparent» ist das einzige Argument, dem erstens nur minderheitlich 43 Prozent der Befragten zugestimmt wird und das zweitens auch im Jahresverlauf an Unterstützung verloren hat. Somit liegt das Niveau der Zustimmung zu diesem Aspekt nun erneut auf dem Stand des Jahres 2014 und etwas unter dem Stand von 2016. Allerdings zeigt dieses Argument im Vergleich zu den anderen Imagefaktoren einen relativ volatilen Verlauf.

Kompetenz Akteure Gesundheitswesen 1
Grafik 16-1: Kompetenz Akteure Gesundheitswesen
Kompetenz Akteure Gesundheitswesen 2
Grafik 16-2: Kompetenz Akteure Gesundheitswesen
Aussagen zur Pharmaindustrie
Grafik 17: Aussagen zur Pharmaindustrie