Bilanz Gesundheitswesen

Die Gesamtbilanz zum Gesundheitswesen kann das letztmals festgestellte Höchstniveau fast halten (Grafik 1).

86 Prozent (–1 Prozentpunkt) der Befragten haben einen sehr oder eher positiven Gesamteindruck vom Gesundheitswesen. Leicht rückläufig ist der Anteil an sehr positiven Beurteilungen (23%, –4), während die negativen Bewertungen auf sehr tiefem Niveau nur leicht zunehmen (8%, +3). Die Phase der stabil hohen Gesamtzufriedenheit hält somit ein weiteres Jahr an. Seit 2013 fällen jeweils mindestens drei Viertel der Stimmberechtigten ein positives Gesamturteil.

Einer der Gründe für die hohe Zufriedenheit (trotz der hohen Kosten) ist und bleibt die hohe wahrgenommene Qualität. Allerdings zeigen sich 2019 abnehmende Tendenzen (Grafik 2).

Zwar hält weiterhin fast niemand das Schweizer Gesundheitswesen für eher bis sehr schlecht (1%, +1). Jedoch hat der Anteil an guten bis sehr guten Einschätzungen um 20 Prozentpunkte auf 61 Prozent abgenommen. Diese Abnahme ist stärker als die positive, kurzfristige Veränderung im letzten Jahr. Die diesjährige Veränderung reiht sich in die Entwicklung der letzten zehn Jahre ein, in denen insbesondere die Bestnote «sehr gut» immer seltener vergeben wurde.

Bilanz Gesundheitswesen unter KVG 2019
Grafik 1: Bilanz Gesundheitswesen unter KVG
© gfs.bern, Gesundheitsmonitor 2019
Qualität Gesundheitswesen
Grafik 2 Qualität Gesundheitswesen
© gfs.bern, Gesundheitsmonitor 2019