Bevölkerungsmeinung

Grosse Zufriedenheit mit dem Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen als Ganzes erfährt 22 Jahre nach Einführung des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) eine hohe Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung.
2018 hatten 87% einen sehr oder eher positiven Eindruck davon, das sind neun Prozentpunkte mehr als 2017. Dieser hohe Zustimmungsgrad spricht dafür, dass der Boden für weitere, gross angelegte Reformen im Gesundheitswesen ohne klar ersichtlichen Patienten- oder Kundennutzen derzeit nicht gegeben ist. Die klare Ablehnung der «Volksinitiative für eine öffentliche Krankenkasse» im September 2014 machte dies deutlich.

Geht es nach der stimmberechtigten Bevölkerung, erlaubt das ideale Gesundheitswesen in der Schweiz Wahlmöglichkeiten und stellt Leistungen von hoher Qualität und in ausreichender Quantität zur Verfügung. Während es zwischen 2003 und 2010 zu einer deutlichen Zunahme der Befürworter eines marktwirtschaftlich orientierten Gesundheitswesens von 50% auf 75% kam, verlief der Trend zwischen 2011 und 2014 in die umgekehrte Richtung. 2014 befürwortete mit 51% der Befragten wieder ein ähnlich grosser Bevölkerungsanteil ein marktorientiertes Gesundheitswesen wie 2003. Bis 2016 schliesslich stieg der Anteil der Befragten, die sich mehr Markt wünschen, auf über 65%. 2018 nahm der Anteil wieder auf das Niveau von 2014 ab.

 

Bilanz KVG
Mehr Markt oder mehr Staat