Beitrag teilen auf:

3. Juli 2020

Serie Tierversuche 2/7: Was ist 3R?

Dank der Etablierung der 3R-Richtlinie ist seit 1983 ist die Zahl der Versuchstiere in den Forschungseinrichtungen der Pharmabranche stetig reduziert worden. Durch die 3R-Prinzipien sollen möglichst viele Tierversuche ersetzt (Replace), die Zahl der Versuchstiere reduziert (Reduce) und deren Belastung auf einem Minimum gehalten werden (Refine).Die unternommenen Schritte stellen einen wichtigen Beitrag der Pharmaindustrie zum Beitrag des «Animal Welfare» in der Forschung dar.

Replace: Ersetzen von Tierversuchen

«Replace» bedeutet, dass Forscherinnen und Forscher eine klare Güterabwägung vornehmen, ob der Einsatz eines Tieres für ihre wissenschaftliche Fragestellung gerechtfertigt ist oder ob andere Methoden nicht dieselbe Erkenntnis generieren können. Alternativmethoden, wie die Simulation in Computermodellen, sind dabei ein wesentlicher Fortschritt und ersetzen heute vielfach Tiermodelle.

Reduce: Reduzierung durch neue minimalinvasive Techniken

Die konsequente Anwendung der «Reduce»-Vorgabe führt heute dazu, dass die Anzahl an Tieren massgeblich reduziert werden konnte. Konkret bedeutet dies, dass seit 1983 die Anzahl von fast 2 Millionen Versuchstieren auf 600’000 Tiere (Stand 2018) reduziert werden konnte. Die Industrie hat die Anzahl Versuchstiere seit 2006 um fast 60 Prozent reduziert.

Refine: Geringere Belastungen für Versuchstiere

Die verwendeten Versuchstiere werden so schonend wie möglich behandelt. Dies bezieht sich auf das gesamte Leben des Tieres: Zucht, Transport, Haltung, Versuch und gegebenenfalls auch Euthanasie. Forscherinnen und Forscher sind zudem in der Lage, heute mehr minimalinvasive Eingriffe vorzunehmen und so die Heilung von Tieren zu verbessern. Wo in der Vergangenheit beispielsweise nur eine Erprobung pro Tier unternommen wurde, sind die Tiere heute einer geringeren Belastung ausgesetzt und können daher mehreren Erprobungen unterzogen werden. Die Folge ist, dass die Variabilität zwischen den Tieren eliminiert und die wissenschaftliche Qualität der Ergebnisse verbessert wird. Zudem führte diese minimalinvasive Operationstechnik zu einer Reduktion von 75 Prozent der Tiere, die für die Untersuchung benötigt wurden, und erhöhte gleichzeitig die Qualität der Daten.

Abbildung: Rückgang Versuchstiere in der Industrie 2006 – 2018

Quelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV, 2019.

Simon Fry

Public Policy Manager

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2019

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen