Beitrag teilen auf:

30. Juni 2020

Hohe Bedeutung für andere Branchen: Wertschöpfungseffekt

Die Pharmabranche erzielte 2018 eine Bruttowertschöpfung – das Mass für den Volkswirtschaftlichen Mehrwert – von rund 36.0 Milliarden Franken. Dies entspricht einem Anteil von 5.4% an der gesamten Schweizer Wirtschaftsleistung. Von diesem Erfolg der profitierten auch andere Sektoren.

Unter Einbezug der involvierten Wertschöpfungsketten in branchenfremden Unternehmen lag der Wertschöpfungsbeitrag der Pharmaaktivitäten 2018 bei rund 62.1 Milliarden Franken.An den branchenexternen Wertschöpfungsaktivitäten, die durch die Pharmaproduktion ausgelöst werden, sind Unternehmen aus einem breiten Branchenspektrum vertreten, bspw. aus der Chemischen, Konsumgüter- und Investitionsgüterindustrie, der Energie- und Wasserversorgung, der Bauwirtschaft, dem Verkehr, dem Finanzsektor, dem ICT-Sektor, der Beratungsbranche und zahlreichen anderen unternehmensbezogenen Dienstleistungen wie Facilitymanagement, Reinigungs-, Wach- und Sicherheitsdienste.

Hohe indirekte Wertschöpfungseffekte

Das Prinzip der Wirkungsanalyse und der Berechnung von Multiplikatoren kann analog zur Analyse der Arbeitsmarkteffekte auch auf die Wertschöpfung angewendet werden. Anhand des Wirkungsmodells werden hierbei sämtliche Effekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette berücksichtigt. Im Ergebnis resultiert die Wertschöpfung, die in anderen Branchen durch die Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionstätigkeit der Pharmaunternehmen ausgelöst wurde.

Die Wirkungsanalyse kommt zum Ergebnis, dass mit jedem Schweizer Franken Wertschöpfung in der Pharmaindustrie nochmals 73 Rappen Wertschöpfung in anderen Schweizer Branchen ausgelöst werden. Insgesamt wird so ein zusätzlicher volkswirtschaftlicher Mehrwert von rund 26.1 Milliarden Franken generiert. Der gesamte Wertschöpfungsbeitrag lag 2018 bei rund 62.1 Milliarden Franken. Das entspricht 9.3 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung.

Abbildung: Aktivitäten der Pharmabranchen lösen in der Schweiz insgesamt eine Wertschöpfung von 62.1 Milliarden Franken aus

Quelle: BAK Economics

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2019

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen