Beitrag teilen auf:

26. Oktober 2021

Ein Blick hinter die Kulissen der Pharmaindustrie

Die schweizweite Kampagne «wir forschen weiter» von Interpharma stellt Menschen in den Mittelpunkt, die Tag für Tag dazu beitragen, das Leben erkrankter Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Es ist ein faszinierender Blick hinter die medialen Kulissen der Pharmaindustrie und zeigt deutlich den hohen Wert der Forschung für das Leben.

Sie treten an mit dem Ziel, Krankheiten zu besiegen – oder ihnen zumindest etwas von ihrem Schrecken zu nehmen. Mit der Vision, mit einem neuen Medikament das Leben von Tausenden, vielleicht sogar Millionen von Patientinnen und Patienten zu verbessern. Ungefähr 12 Jahre, rund 10’000 untersuchte Substanzen und viele gescheiterte Versuche später ist es dann (vielleicht) soweit und ein neues Medikament oder eine neue Therapie erhält die Zulassung und kommt auf den Markt. Der Weg dahin ist lang, steinig, kostspielig und riskant. Die Zulassung eines Medikaments wird von der medialen Öffentlichkeit zwar wahrgenommen. Die Gesichter aber, die hinter einem Durchbruch stehen – die enorme Arbeit, die Verzweiflungsmomente – kurz, die Menschen mit ihren Geschichten, die sie zu erzählen haben: sie bleiben oft unerwähnt.

Gesichter und Geschichten hinter den Kulissen sichtbar machen

Mit der Kampagne «#wirforschenweiter» rücken Interpharma und die forschenden pharmazeutischen Unternehmen der Schweiz einige dieser Menschen ins Zentrum und machen ihre Geschichten für uns sichtbar. Auf insgesamt 14 Sujets wurden Forscherinnen und Forscher in ihrem realen Arbeitsumfeld abgelichtet. Das ermöglicht einen authentischen, lebensnahen und ungeschönten Blick auf den faszinierenden, aber auch anspruchsvollen Arbeitsalltag von Personen, die hinter den Kulissen der «Pharmaindustrie» stehen. Die Sujets stehen stellvertretend für all jene Personen, die während Jahren mit Mut, Leidenschaft und viel Beharrlichkeit auf neue Durchbrüche hinarbeiten und sich auch von zahlreichen Rückschlägen nicht entmutigen lassen. Interpharma leistet mit dieser Kampagne einen Beitrag dazu, um einer breiten Bevölkerung die Leistungen der hiesigen Pharmaindustrie und ihrer Mitarbeitenden näherzubringen.

Das Leben aller Patientinnen und Patienten zu verbessern, ist ein grosser Motivationstreiber der Forschenden und der Mitglieder von Interpharma. Deshalb gilt: Wir bleiben dran. Wir forschen weiter.

Es bleibt viel zu tun – wir forschen weiter

Trotz vieler wichtiger Durchbrüche, die wir in den letzten Jahren auf diversen Krankheitsgebieten gesehen haben und trotz einer rekordschnellen Entwicklung von funktionierenden Impfstoffen in einer Pandemie – es bleibt noch viel zu tun. Ein Beispiel ist Brustkrebs. Die Heilungschancen haben sich durch bessere Früherkennung und neuen Therapiekonzepten in den letzten Jahren erheblich verbessert. Rund 81 Prozent der Erkrankten sind 5 Jahre nach der Diagnose noch am Leben. Trotzdem gilt: 13 Prozent der Patientinnen und Patienten müssen mit der metastasierten Erkrankung leben. Noch gibt es viele Krankheiten, die heute erst ansatzweise oder noch gar nicht geheilt werden können – es gibt also viel zu tun. Das Leben aller Patientinnen und Patienten zu verbessern, ist ein grosser Motivationstreiber der Forschenden und der Mitglieder von Interpharma. Deshalb gilt: Wir bleiben dran. Wir forschen weiter.

Weiterforschen heisst weiterinvestieren

Innovation hervorzubringen und die Grenzen des Machbaren immer weiter hinauszuschieben, bedeutet aber auch Risiken einzugehen und nie aufzuhören, in Forschung und Entwicklung zu investieren. Deshalb sind gute wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen ganz entscheidend, damit der Forschungs- und Innovationsstandort Schweiz auch in Zukunft stark bleibt und das leisten kann, was er heute leistet.

Die forschenden Pharma-Unternehmen sind heute ein Motor für den wirtschaftlichen Erfolg und den Wohlstand der Schweiz. Und sie sind ein zentrales Element des Forschungs- und Entwicklungs-Ökosystems Schweiz, welches Innovation ermöglicht und so ständig neuen gesellschaftlichen Mehrwert erschaffen kann. Damit dieses Ökosystem Bestand haben kann, braucht es ein öffentliches Bewusstsein für den geschaffenen Mehrwert – die Menschen müssen sehen können, wie die Pharmaunternehmen im Alltag ganz konkret die Gesundheit der Menschen verbessern und welche Bedeutung sie für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Schweiz haben. Dieses Bewusstsein dauerhaft zu stärken, ist mit ein Ziel der Kampagne #wirforschenweiter.

Dr. René P. Buholzer

Geschäftsführer

Über uns

Interpharma ist der Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen der Schweiz und wurde 1933 als Verein mit Sitz in Basel gegründet.

Interpharma informiert die Öffentlichkeit über die Belange, welche für die forschende Pharmaindustrie in der Schweiz von Bedeutung sind sowie über den Pharmamarkt Schweiz, das Gesundheitswesen und die biomedizinische Forschung.

Jahresbericht

Informationen zu unseren Kennzahlen und Aktivitäten im Geschäftsjahr 2020

mehr lesen

Board & Geschäftsstelle

Interpharma stellt sich vor

mehr lesen

Publikationen

Publikationen bestellen und herunterladen

mehr lesen

Vision & Mission

Mehr zu den Aufgaben und übergeordneten Zielen von Interpharma

mehr lesen

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

mehr lesen

Medien

Aktuelle Informationen und Medienkontakte für Medienschaffende

mehr lesen