Kontrolle statt Verbote

Die Schweiz, ein Land ohne natürliche Ressourcen, hat sich ihren Wohlstand hart erarbeiten müssen. Unser wichtigster Rohstoff ist das Wissen. Mit dem heutigen Trend zur Informations- und Wissensgesellschaft nimmt die Bedeutung der Forschung in der Schweiz noch zu.

Es bestehen heute gute Kooperationen zwischen Forschenden in den Hochschulen und in der Industrie und in Studien wie dem Global Competitiveness Report 2016-2017 des World Economic Forums belegt der Forschungsstandort Schweiz in vielen Bereichen noch eine Spitzenposition. Gleichzeitig werden jedoch auch Schwächen aufgedeckt. Um im harten globalen Wettbewerb der Forschungsstandorte auch künftig bestehen zu können, braucht es deshalb eine Revitalisierung des Forschungs- und Pharmastandorts Schweiz.

Gesetzgebung in der Schweiz

Die biomedizinische Forschung erzielt grosse Erfolge zum Nutzen der Patientinnen und Patienten. Sie macht rasche Fortschritte und stösst immer wieder in neuartige Forschungsgebiete vor. Dabei steht sie oft im Rampenlicht des öffentlichen Interesses. Wichtig für den Forschungsplatz Schweiz ist eine Gesetzgebung, die mit strengen Leitplanken Missbräuchen vorbeugt, ohne viel versprechende Entwicklungen zu verhindern. „Kontrolle statt Verbote“ soll hier auch künftig das Leitmotiv sein.

Für die Regelung der Forschung kommt verschiedenen Verfassungsartikeln und Gesetzen, die in den vergangenen rund 20 Jahren in Kraft gesetzt worden sind, eine grosse Bedeutung zu.

Rahmenbedingungen Forschung Recherche biomédicale Interpharma Bild image

© Barbara Jung